Gezielte, aktive Bewegung ist oft der wirksamste Weg, Rückenschmerzen vorzubeugen und zu lindern

Der Teufelskreis Rückenschmerzen durchbrechen


Wenn der Alltag sich ausbreitet und uns die Arbeit über den Kopf wächst, scheint es uns schwierig Kraft zu schöpfen und neue Energie aus kurzen Ruhepausen zu gewinnen. Unsere Erschöpfung äussert sich meistens in körperlichen Beschwerden wie zum Beispiel Kopf-, Glieder oder Rückenschmerzen.

Was sind Rückenschmerzen und wie entstehen sie?

Die Intensität der Rückenschmerzen kann von einem dumpfen, konstanten Schmerz bis zu einem plötzlichen, scharfen Gefühl reichen, das mit einer Bewegungseinschränkung einhergeht. Der Beginn von Rückenschmerzen kann abrupt als Folge von unerwarteten Stress – eines Unfalls oder durch Heben von etwas Schwerem – beginnen oder er kann sich im Laufe der Zeit aufgrund sich wiederholender suboptimaler Haltungsgewohnheiten entwickeln. Ein sitzender Lebensstil mit einem Mangel an variabler Bewegung und degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule (natürliche Abnutzung im Laufe der Zeit) kann auch Voraussetzungen für Schmerzen im Rückenbereich schaffen.

Wie behandelt man Rückenschmerzen?

Sich zu schonen und körperliches Training zu unterlassen, dünken dabei für viele der richtige Lösungsansatz gegen Rückenschmerzen zu sein. Man entgeht weiteren Anstrengungen und Belastungen, mit dem Ziel, wieder voll ins Leben einsteigen zu können. Doch statt jeglicher Anstrengung zu entgehen und sich den Rückenschmerzen hinzugeben, werden leicht anwendbare Richtlinien von Wissenschaftlern empfohlen.

Die Behandlung von Rückenschmerzen hängt davon ab, ob die Schmerzen akut oder chronisch sind. Die meisten Rückenschmerzen sind kurzfristig (akut) und dauern einige Tage bis wenige Wochen. Es neigt dazu, sich mit der Selbstpflege aufzulösen und es gibt keinen Funktionsverlust mehr. Subakute Rückenschmerzen definieren Schmerzen, die zwischen 4 und 12 Wochen andauern. Chronische Rückenschmerzen sind Schmerzen, die 12 Wochen und länger andauern. Rückenschmerzen sind selten mit schwerwiegenden Erkrankungen (Tumoren, Infektionen, Cauda Equina-Syndrom) verbunden. Wenn aber diese auftreten, müssen sie sofort ärztlich behandelt werden.
Bei allen anderen unspezifischen Rückenschmerzen empfiehlt es sich, mit Wärme, Zusicherung, aktiv zu bleiben und mit kraftaufbauenden Übungen zu behandeln, um eine dynamische Körperhaltung und Muskelbalance zu entwickeln. Der Ansatz ist eigentlich simpel.

Kann Pilates helfen?

Das Ausführung von Pilates Übungen kann gut helfen Rückenschmerzen zu lindern. In einem Erstgespräch mit einem umfassend qualifizierten Pilates Trainer, wird ein individuelles Trainingsprogramm aufgestellt, das die jeweilige Bedürfnissen des Trainierenden abdeckt. Der natürliche Heilungsprozess des Körpers wird gefördert mit einer Kombination von Kraft, Flexibilitäts- sowie Mobilitätstraining. Rückenschmerzen, Steifheit und Unbehagen reduzieren sich üblicherweise.

Mit Geduld, Zeit und die nötigen Durchsetzungsvermögen, entwickelt man klare Bewegungsstrategien, die lästige Rückenschmerzen vom Laibe halten. Der Körper wird in seine Balance aufrechterhalten.

Gut durchdachte Bewegung heilt unspezifischen Rückenschmerzen!