Pilates in der Schwangerschaft um sich fit zu halten


Du hast gerade herausgefunden, dass Du schwanger bist. Nun fragst Du Dich, was Du tun kannst, um Deinem Körper am besten zu dienen?

Herzlichen Glückwunsch! Nicht nur zu freudigen Ereignis Mutter zu werden, sondern auch dazu, das Beste für Dich zu wollen. Wenn du eine Frau bist, die die Idee der Selbsthilfe durch heilende Bewegung annimmst, wirst Du die vielen Vorteile von Pilates in der Schwangerschaft schätzen.

Die Vorteile von Pilates in der Schwangerschaft

Deine Erfahrung, schwanger zu sein, wird enorme körperliche und emotionale Veränderungen mit sich bringen. Wie man die Pilates-Techniken zum Atmen, Bewegen und Entspannen während einer Schwangerschaft anwendet, wird Dir helfen, ein starkes Körperfundament für Deine Schwangerschaft und die kommenden Jahre der Elternschaft zu schaffen.

Die Schwangerschaft ist eine Zeit, in der eine Frau auf ihren Körper hört. Pilates in der Schwangerschaft ermöglicht ein Bewegungserlebnis, das eine ruhige Kraft und ein inneres Gleichgewicht bringt. Beide Werte sind wichtig für die anstehenden Herausforderungen der Schwangerschaft.

Frauen, die sich während der Schwangerschaft bewegen, haben das im Allgemeinen:

• reduzierte Gewichtszunahme

• eine schnellere Gewichtsabnahme nach der Schwangerschaft

• verbesserte Schlafgewohnheiten

• ein glücklicherer Geisteszustand

 

Sie können auch leichter Bewegungsstrategien finden, um sie von der zunehmenden Belastung durch die Schwangerschaft zu befreien.

 

Pilates stärkt und strafft den Körper

Ein Pilates Programm ist ideal für schwangere Frauen geeignet, da es sich an die sich ändernden Bedürfnisse des schwangeren Körpers in jedem Trimester anpassen lässt. Während das Baby wächst, wird Pilates verwendet, um die tiefen Muskeln zu stärken, und zu verlängern. Zudem auch mehr Platz für das Baby zu schaffen.

Während der Schwangerschaft erfordern der Beckenboden und die tiefe Bauchmuskulatur ein gezieltes Training, um die Gebärmutter und andere Organe optimal zu unterstützen. Tiefe Atem- und Pilates-Übungen bereiten diese Muskeln darauf vor, durch die Entwicklung ihrer Elastizität zu “Geburtsmuskeln” zu werden.

Tiefe Atmung und Pilates-Übungen bereiten die “Geburtsmuskeln” auf die Entwicklung ihrer Elastizität vor.

Dein Ziel ist es, “leicht zu gebären” – indem Du den Atem nutzt, um die Beckenbodenmuskulatur zu kontrollieren und die Wirksamkeit der Gebärmutterkontraktionen zu erhöhen. All dies, während der Rest Deines Körpers entspannt bleibt.

Wenn Du in Deinem Leben Anpassungen für das neue Baby vornimmst, wird sich Dein Tempo natürlich anpassen. Das Verlangsamen ist eine gute Sache, wenn Du die Kraft der Mikrobewegungen und das tiefgründige entspannte Dehnen lernst. Wenn Du lernst, tiefer zu atmen, Dich vollständiger zu entspannen und ein kluges Bewusstsein für Deine Beckenmuskulatur zu entwickeln, entsteht ein Gefühl der inneren Ruhe. Durch die Beachtung dieser Techniken kannst Du Deine Wirbelsäule und den ganzen Körper auf die Veränderungen der Schwangerschaft vorbereiten.

 

Richtlinien für eine sichere Schwangerschaft

Ein gut durchdachtes Pilates Programm für die Schwangerschaft betont die Entspannung und die Vorsichtsmassnahmen für die Sicherheit von Mutter und Kind. Die folgenden einfachen Richtlinien helfen Dir, dies zu gewährleisten:

  • Trainiere mit einem zertifizierten Pilates-Lehrer, der Erfahrung am Vermitteln von Pilates in der Schwangerschaft sowie in der Rückbildungszeit hat.

 

  • Wenn Du vor der Schwangerschaft regelmäßig Pilates praktiziert hast, kannst Du Pilates höchstwahrscheinlich während der gesamten Schwangerschaft mit den entsprechenden Trainingsmodifikationen fortsetzen.

 

  • Achte darauf, auf Deinen Körper zu hören. Dein Körper kommuniziert mit dir, indem er Signale gibt, wann etwas verändert werden sollte. Nimm Botschaften mit an Bord und passe das Programm entsprechend an.

 

  • Mach so viele Pausen wie nötig und trinke während des Trainings genügend Flüssigkeit.

 

  • Vermeide es, bis zur Höchstgrenze oder bis zur Erschöpfung zu trainieren. Atemnot sollte zu jeder Zeit vermieden werden, da dies signalisiert, dass der Körper nicht die benötigte Sauerstoffversorgung erhält.

 

  • Da der Fötus im zweiten und dritten Trimester auf die Aorta und untere Hohlvene drückt, sollst Du nicht länger als 2-3 Minuten auf dem Rücken liegen. Bei Pilates in der Schwangerschaft gibt es eine ebenso effektive Alternative für Dich, Dich zu bewegen, ohne auf dem Rücken zu liegen.

 

  • Esse eine gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse und komplexen Kohlenhydraten.

 

  • Hyperthermie (Überhitzung) vermeiden.

 

  • Informiere Dich von Deiner leitenden Gynäkologin über Deine Absicht, Pilates zu praktizieren, um sicherzustellen, dass Du über eine medizinische Freigabe verfügst.

 

Pilates in der Schwangerschaft spielt eine wichtige Rolle bei der Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden. Dein Körper produziert ein Meisterwerk und verdient Dein ganzes Engagement, ihn von innen und aussen zu pflegen.

Wenn die Konzepte der Selbstfürsorge und Achtsamkeit für Dich neu sind, nutze die Schwangerschaft als Zeit, um Deinen Körper zu entdecken und Dich mit ihm zu verbinden.

Es gibt kaum einen besseren Weg, dies zu erreichen, als mit Pilates in der Schwangerschaft.